16. bis 22. Januar 2017
„PASSAGEN – Interior Design Week Köln“
Passagen

Mehr lesen >
„Musik in den Häusern der Stadt“ , Konzert 5
KunstSalon

Samstag | 05.11.2016 | 20.00 Uhr | „Musik in den Häusern der Stadt“, Konzert 32

LILY DAHAB UND BAND – „HUELLAS“

TANGO. BOSSA NOVA. WORLD.
Die musikalischen Pole liegen immens weit auseinander: Tango und Folklore, feine Songwriterpoesie und argentinischer Rock und Pop – all diese Klänge haben ihre Spuren in der Musik von Lily Dahab hinterlassen. Auf ihrem neuen Album »Huellas« findet die Gesangsnomadin und Wahlberlinerin im Kreise ihres intim begleitenden Quartetts zu ihrer Heimat zurück, erzählt in einer kongenial erfrischenden Verbindung mit dem Jazz ihre ganz persönliche, berührende Musikhistorie Argentiniens – und dies mit einer Ausnahmestimme, die die Badische Zeitung als »leuchtenden Honig« pries. In der Tat überzeugt Lily Dahab mit einer Vokalkunst, die ihresgleichen sucht: Mühelose Intonationssicherheit paart sich mit kristallklarem, transparentem Ausdruck, von zarter Schwermut bis zu betörendem Feuer, von arabeskem Schweifen bis zu delikater Innigkeit wandelt sie innerhalb weniger Takte. Sie bedient sich dabei des Bossa Nova und entwickelt ein Repertoire, das ganz individuelle Züge trägt, jazzige Frische mit verträumter Melancholie und feurige Dramatik mit überschwänglichem Herzblut vereint.

LILY DAHAB (VOCALS),
BENE APERDANNIER (PIANO / RHODES / MELODICA / GLOCKENSPIEL),
ANDREAS HENZE (KONTRABASS),
TOPO GIOIA (SCHLAGZEUG)

www.lilydahab.com

KARTEN (über www.kunstsalon-festival.de): 20 €/ 13 € (zzgl. VVKG)
GASTGEBER: Dornbracht und Alape zu Gast bei ultramarin – Raum Fliese Bad

„Musik in den Häusern der Stadt“ , Konzert 5
KunstSalon

Samstag | 07.11.2015 | 20.00 Uhr | „Musik in den Häusern der Stadt“, Konzert 27

Carmen BrownCarmen Brown – „Raise Your Soul“ (SOUL)

Wer Carmen Brown´s Stimme hört weiß, diese Frau ist Soul pur! Carmen Brown nimmt den Spirit der 70er und transformiert ihn in die heutige Zeit. Auf eine organische Art und Weise komponiert sie die Vorstellung einer neuen Welt des Miteinanders und dreht eine Frequenz höher. Carmen Brown steht für Vielfalt und Sehnsucht – hin und her gerissen zwischen verschiedenen Welten. Mit Afrika im Herzen und Europa im Kopf ist Carmen Brown immer auf der Suche nach der perfekten musikalischen Symbiose zwischen diesen beiden Polen. Sie verarbeitet ihre afrikanischen Wurzeln und die Einflüsse aus der modernen globalisierten Welt und erschafft so ihren eigenen musikalischen Kosmos. Ihr Herz schlägt genauso für zeitgemäße und elektronische Sounds wie für traditionelle afrikanische Klänge. Afrikanische Instrumente wie Dum-Dum, Saba, Ballaphon und Mbira kommen ebenso zum Einsatz wie Sampler und Synthesizer. Auch eine kräftige Portion Body-Percussion und Vocal-Akrobatik dürfen bei ihren energiegeladenen Shows nicht fehlen.
„Es groovt unaufhörlich und geschmeidig … darüber singt sich mit leicht herber Stimme Carmen Brown die Seele aus dem Leib.“ (Jazzethik)

Carmen Brown (Gesang / Mbira) | Rolf Springer (Gitarre) | Hannes Vesper (Bass)
Moussa Diallo (Schlagzeug) | Raffael Landauer (Schlagzeug)

www.carmen-brown.com

KARTEN (über www.kunstsalon-festival.de): 20 €/ 13 € (zzgl. VVKG) – Achtung: nur Stehplätze
GASTGEBER: Dornbracht und Alape zu Gast bei ultramarin – Raum Fliese Bad

Sonntag | 1. Februar 2015 | 17.30 Uhr | Einlass 16.30 Uhr | Sektempfang 17.00 Uhr

CD Alemanofônico - Gosto Delicado„Gosto Delicado“ – Konzert und CD Präsentation

Die Gruppe Gosto Delicado lädt zu ihrem zweiten Konzert bei Ultramarin
und zur Präsentation der neuen CD 'Alemanofônico' ein.

Recall

Das neue Album des Quartetts, das heute offiziell vorgestellt wird, widmet sich der neuen Städtepartnerschaft zwischen Rio de Janeiro und Köln und der Seelenverwandtschaft zwischen den beiden Metropolen. Neben mitreißenden brasilianischen Sambas und Bossa Novas, von Sängerin Pía Miranda mit ausdruckstarker Stimme zum Leben erweckt, integriert das Repertoire auch bekannte Lieder aus der Feder rheinländischer Komponisten, die Gosto Delicado in neuem Gewand präsentieren. Neben den gesungenen Stücken entführen die Musiker Sie in die Clubs von Rio de Janeiro, in denen der instrumentale Musikstil Choro gespielt wird. Die Sängerin wird zur Posaunistin, begleitet von dem vier-saitigen Cavaquinho, Gitarre, Bass und Pandeiro, dem virtuos gespielten brasilianischen Tamburin. Auch beim Choro ist die deutsche Seite vertreten, nämlich in den Eigenkompositionen der Bandmitglieder.
Die Gruppe Gosto Delicado, der Name heißt so viel wie 'Feiner Geschmack', versteht es  seit der Bandgründung  2003, ihr Publikum für die Dauer eines Konzertes auf eine sehr persönliche und intime musikalische Reise nach Brasilien zu entführen.

Pía Miranda – Gesang / Posaune
Olivier Lob – 7saitige Gitarre / Cavaquinho
Felix Hildenbrand – Kontrabass / Bassgitarre
Matthias Haffner – Perkussion
Spezieller Gast:
Morgana Moreno - Querflöte

Eintritt 15,– € inkl. dem ersten Glas Prosecco

„Musik in den Häusern der Stadt“ , Konzert 5
KunstSalon

Mittwoch | 05.11.2014 | 20.00 Uhr | „Musik in den Häusern der Stadt“, Konzert 5

Soulcats – „We want you 2 dance!“ (JAZZ.SOUL)

SOULCAT
Foto: © Stefan Worring (KSTA)

Der Name weckt bei vielen Musikfreunden bis heute wohlige Assoziationen. Denn unter diesem Label rief der Kölner Saxophonist Bernd Delbrügge 1989 eine einzigartige Soul- und Partyband ins Leben. Jahrelang sorgten die „Soulcats“ für ausverkaufte Hallen und überhitzte Tanzpartys. Einen internationalen Namen machten sie sich auch in über 100 TV-Shows als Studioband der RTL Nachtshow. Und nun sind sie nach einer längeren Pause wieder da und machen aufs Neue gemeinsame Sache!

Von Amy Winehouse und Adele bis zu den White Stripes ist kein cooler Song vor ihnen sicher, und natürlich haben sie auch den einen oder anderen Soulklassiker im Gepäck. Das alles mit fetten Grooves, einer funky Hornsection und exquisiten Vocals: Dancefloor zum Abheben. Das Ziel ist Gestern wie Heute gleich: we want you 2 dance!

Julia Binder (Vocals) | Titia Handoko (Vocals) | Bernd Delbrügge (Saxophon) | Susanne We iding r (Bariton-Saxophon)  | Ebasa Pallada (Trompete)  | Werner Kopal (Bass) | Gero Körner (Keyboard) | Till Kersting (Gitarre) | Dirk Ferdinand (Drums)

www.soulcats.de

KARTEN: 20 / 13 € (zzgl. VVKG) – Achtung: keine Bestuhlung!
GASTGEBER: Stephan Krischer und Dr. Peter Bach

Freitag | 31. Oktober 2014 | 20.00 Uhr | Einlass 19.00 Uhr

Konzert in Loft 2: „RECALL“

Recall

Drei renommierte Jazz-Sängerinnen und ein Gitarrist begeben sich auf eine Expedition ins Reich ihrer Lieblingssongs. Dabei treffen die vier Musikerpersönlichkeiten auf reichlich wertvolles Material, das sie neu und unerwartet zum Klingen bringen: In eigensinnigen Bearbeitungen, von der Pophymne bis zum Jazzfiletstückchen, wird deutlich, wie die Kunst des Improvisierens stets Neues schaffen kann, und auch, welche scheinbar „alten“ Schätze doch immer wieder gehoben werden sollten: Satter Satzgesang, phantasievolle und virtuose Gitarrenbegleitungen, und, last but not least, das unverwüstliche Momentum des Livespiels.

Gesang: Eva Mayerhofer | Francesca Simone | Alexandra Naumann || Gitarre: Johannes Behr

Eintritt: 12 € / erm. 8 €

Freitag, 3. bis Sonntag, 5. Oktober 2014

Blühmeer Eventsalon No. 1

anlässlich Verlagsgründung:
Austellungen, Konzerte, Lesungen und weitere Aktionen – Eintritt frei

Freitag, 3. Oktober, 19.30 Uhr: Vernissage, anschließend Livemusik vom Anna Gaden Trio
Samstag, 4. Oktober, 20.00 Uhr: LIVE IN CONCERT

LIVE IN CONCERT

20.00 Uhr | Anna Gaden | Solo
21.00 Uhr | Felix Miles | Blue Miles

Samstag, 4. Oktober, ab 11.00 Uhr bis Sonntag, 5. Oktober 16.30 Uhr: Ausstellung geöffnet
Sonntag, 5. Oktober, 11.00 Uhr: Finnissage

Kunstausstellung „AufWind“

Karina Finkenau präsentiert Gemälde auf Leinwand, Papier und Segeltuch

Fotoausstellung „Reflexionen – Angesicht(s) der Stadt“

David Sittler präsentiert fotografisch einen urbanen Streifzug rund um den Kölner Neumarkt AufWind - Karina Finkenau

Freitag, 4. bis Donnerstag, 17. April 2014

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. jeweils 11 bis 18 Uhr und Sa. 10 bis 14 Uhr
Ein Ausstellungsbesuch ist möglich bis 17. April 2014 zu den
Öffnungszeiten von ultramarin und nach Absprache mit koeln-art.
Vernissagen (die Künstlerin ist anwesend)
Freitag, 4. April, 17–20 Uhr
Samstag, 5. April, 11–15 Uhr
Sonntag, 6. April, 12–16 Uhr

Parallel lädt am 6. April unser Nachbar vin de cologne zu seiner Frühlingsmesse „Tag der offenen Flaschen" ein.
Zahlreiche Winzer präsentieren an dem Tag Klassiker und Neuheiten.

KOELN-ART-PROJECTS und ultramarin zeigen:

Larissa Leverenz (Wien): „A Rocket Symphony“

PassagenARocket Symphony – Larissa Leverenz (Wien)

„Der Mensch und die Frage seiner Identität spielen eine zentrale Rolle in meinen Arbeiten. Er bewegt sich in konstruierten Landschaften, welche die Grenzen räumlicher Bedingtheit von Existenz definieren. In meinen Arbeiten, die von Zeichnung, Druckgrafik bis hin zu raumgreifenden Installationen reichen, wird uns eine Idee von Herkunft und Wesen unseres Selbst vermittelt, dass uns in meinen Bildkompositionen oft auf humorvoller und tragikomische Weise begegnet.
Wir sind das einzige Wesen auf Erden, dass sich nach seinem Ursprung fragt.“

Freitag | 11.04.2014 | 20.00 Uhr

Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um eine Spende für einen guten Zweck gebeten.

LESUNG

PassagenBernd Reheuser liest aus Eric Emanuel Schmitt
„Meine Evangelien – Die Nacht der Ölbäume“

Als szenische Lesung präsentiert der aus Theater und Fernsehen bekannte kölner Schauspieler Bernd Reheuser aus dem Buch des belgischen Erfolgsautoren Eric Emanuel Schmitt „Meine Evangelien – Die Nacht der Ölbäume", die die letzten Stunden Jeschuas vor seiner Kreuzigung beschreibt.
In seiner unnachahmlichen Weise zeigt Schmitt den Werdegang Jeschuas bis zu dieser letzten Nacht auf dem Ölberg und stellt dabei auch theologisch interessante Hypothesen auf …
Neben Theaterstücken hat Schmitt die Romane und Erzählungen „Die Schule der Egoisten“, „Oscar und die Dame in Rosa“, „Das Evangelium nach Pilatus“, „Das Kind von Noah“, „Mein Leben mit Mozart“ und „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ verfasst. Letztere wurde 2003 unter der Regie von François Dupeyron mit Omar Sharif in der Hauptrolle verfilmt und 2004 mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet.

(Foto: Copyright Werner Meyer)

13. bis 19. Januar 2014
„PASSAGEN – Interior Design Week Köln“
Passagen

Öffnungszeiten: Mo – Fr 12.00 – 21.00 Uhr,
Sa 12.00 – 22.00 Uhr, So 12.00 – 18.00 Uhr

Pop-up-Restaurant exklusiv während der Interior Design Week
Mehr lesen >

KunstSalonFreitag | 08.11.2013 | 20.30 Uhr | „Musik in den Häusern der Stadt“, Konzert 25

"Girl Talk" – Nanne EmelieNANNE EMELIE – „GIRL TALK“

JAZZ. SINGER/SONGWRITER. SOUL. POP.

Musik lässt sich in keine gängige Genreschublade stecken und trifft vielleicht gerade deshalb genau den musikalischen Nerv so vieler Fans: vom verwöhnten Jazzkenner bis zum hippen Musikfreak. Ganz sicher ist jedoch: ihre Bühnenpräsenz, ihre Authentizität ist unverwechselbar. Ihre faszinierend charismatische Stimme schmeichelt sich sehnsuchtsvoll in das Herz des Hörers, vibrierend und intensiv. Sie wird als dänische Antwort auf Norah Jones gehandelt und könnte schon sehr bald zu den wichtigsten europäischen Wandlerinnen zwischen Jazz und Pop gehören.

Nanne Emelie (Gesang) | Niels Thybo (Klavier) | Andreas Hatholt (Bass) | Rasmus Lund (Schlagzeug)

www.nanneemelie.com

KARTEN: 18/11 EURO (ZZGL. VVKG)
GASTGEBER: GIRA GIERSIEPEN, DORNBRACHT DEUTSCHLAND – ZU GAST BEI ULTRAMARIN BADINSTALLATION

Freitag, 4. Oktober bis Freitag, 18. Oktober 2013

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. jeweils 11 bis 18 Uhr und Sa. 10 bis 14 Uhr
Vernissagen am Freitag, 4. Oktober, 18.00–21 Uhr (Der Künstler ist anwesend)
und Samstag, 5. Oktober, 15– 18 Uhr

KOELN-ART-PROJECTS und ultramarin zeigen:

Jens Thiele | COLLAGEN

Jens Thiele | COLLAGENJens Thiele | COLLAGENJens Thiele | COLLAGEN

Jens Thiele, ab 1980 Professor für visuelle Medien und von 1997 bis 2008 Direktor der Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur an der Universität Oldenburg, wurde zunächst bekannt durch seine Collagen für Buchillustrationen.

Thiele gestaltet seine Collagen ausschließlich unter Verwendung von Ausschnitten und Ausrissen aus unberührten Hochglanzmagazinen. Seine Kompositionen sind jedoch nie glatt und perfekt, immer sind die Spuren von Schere und gerissenen Kanten sichtbar, der Gestaltungsprozess beim näheren Betrachten immer nachvollziehbar, haptisch begreifbar.  Es entstanden Collagen der Serien „Räume“ „Kindheit“ und „Paare“  sowie 2013 die  Zyklen „Nach-Bilder“ und „Museumsgänge“, die bedeutende Werke der Kunstgeschichte, z.B. von Carravagio oder Vilhelm Hammershoi zitieren .

Samstag, 5. Oktober 2013 · 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr)

Eintritt: 20,– Euro, ermäßigt 15,– Euro
Karten-Reservierung unter: Fon 0221.933 335-0 oder E-Mail bh@ultramarin.de
Hinweis: Nur begrenzt Sitzplätze vorhanden

Feiern Sie mit uns blaue Stunden bei ultramarin
mit brasilianischer Musik und Modenschau.

BLAUE NÄCHTE IM »ALTEN GASWERK«

Merry Christmas – BLAUE NÄCHTE IM »ALTEN GASWERK«

Blaue Stunden haben etwas geheimnisvolles, besonderes ...
in der Poesie, der Fotografie und der Physik.

Musik: Gosto Delicado

Der „feine Geschmack“ (so die Übersetzung des Bandnamens) zieht sich als roter Faden durch intime, rein akustische Interpretationen des erlesenen Repertoires: vom Choro der 1920er Jahre (die älteste und originellste Form der brasilianischen Musik) über traditionelle Sambas und Bossanova bis zu aktueller populären brasilianischen Musik – es sind vor allem „musikalische Geschichten“ aus Brasilien, die Gosto Delicado auch einem der portugiesischen Sprache nicht mächtigen Publikum fühlbar näher bringen.
7-saitige Gitarre, Kontrabass und Perkussion in unbeschwert fließendem Dialog – so bieten die „Jungs“ von Gosto Delicado die perfekte Startbahn für ihre bezaubernde Sängerin Pía Miranda. Leichtfüßig und voller Lebensfreude hebt die Chilenin ab und zieht mit ihrer glasklaren Stimme und unvergleichlichem Charme die Zuhörer in ihren Bann.
Nach Auftritten in der Kölner Philharmonie nun bei ultramarin im »Alten Gaswerk«.
www.gostodelicado.com

Mode: silhouette des anges

Tradtionelles Handwerk und Liebe zum Detail erschaffen handgefertigte Unikate mit Stil: ob Kimonos, Roben oder Accessoires – der Chic vergangener Epochen in Kreationen, die zu Lieblingsstücken werden ... zu Silhouetten, die den großen Auftritt lieben – für Damen, Herren und Engel von heute.
www.silhouette-des-anges.de

25. Juli bis 9. August 2013 · Öffnungszeiten: Di. bis Fr. jeweils 11 bis 18 Uhr und Sa. 10 bis 14 Uhr

KOELN-ART-PROJECTS und ultramarin laden ein zur

Ausstellung mit Werken von JIN-SOOK CHUN

Bild von JIN-SOOK CHUN

JIN-SOOK CHUNDie Werke von Jin-Sook Chun, mit feinen Pigmenten auf Leinwand gemalt, zeigen Menschen in meist nicht erkennbaren Räumen, die in diffuses Licht getaucht sind. Die Akteure sind selten dem Betrachter zugewandt, verschmelzen mit ihrer Umgebung, gehen in ihr auf. Diese Anmutung zeigt Chun auch in einer weiteren Werkgruppe, den Bildern von alten Sesseln, Sofas und Hockern, die sie, mit der Konzentration auf das Wesentliche, exakt wie ihre Menschendarstellungen behandelt, und auch hier eine Stimmung von Leichtigkeit, aber auch Melancholie vermittelt.
„Stühle haben für mich eine Persönlichkeit wie Menschen“, sagt die Malerin.

Jin-Sook Chun wurde 1971 in Seoul geboren. Nach dem Abschluss des Studiums der Malerei an der dortigen Frauen-Universität studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf, wo sie dieses Studium als Meisterschülerin bei Prof. Siegfried Anzinger abschloss.

Seit 2000 hatte sie mehrere Einzelausstellungen - u. a. in Berlin, Düsseldorf, Köln, Oberhausen, Seoul, Mönchengladbach sowie Messebeteilungen bei der Art Karlsruhe 2010.
2002 gewann sie den ersten Preis „Natur“ der Fa. Frankenheim, Düsseldorf, 2005 erhielt sie das Atelier-Stipendium der NVV AG Mönchengladbach.

14. bis 20. Januar 2013

„PASSAGEN – Interior Design Week Köln“
Passagen

Öffnungszeiten während der Passagen:
Mo – Fr 16.00 – 21.00 Uhr / Sa 12.00 – 21.00 Uhr / So 12.00 – 18.00 Uhr

Timetable: Passagen-Cocktail – 19.–20.1., 14.00–18.00 Uhr

Dienstag, 15. / Mittwoch 16. Januar 2013

Rauminstallation mit 12 Tänzern, Musikern und Artisten

Eine Rauminstallation zu den Passagen

> Mehr lesen …(Programm Passagen 2013 bei Ultramarin)

Samstag, 8. Dezember 2012 · 10.00–20.00 Uhr

Ultramarin öffnet die Weihnachtsschatztruhe für Sie –
eintauchen, Schätze entdecken und heben!

ULTRAmarin MERRY CHRISTMAS

ULTRAmarin MERRY CHRISTMAS❄

Rahmenprogramm
13–14 Uhr + 15–16 Uhr – Weihnachtsclowns (Juniorhouse Clowns)
14 Uhr + 16 Uhr – Nisse Barfuss, Chansonnier
17 Uhr + 18 Uhr – Romantischer Chor
Kindermalen
Kunstausstellung mit Werken von Julia Siegmund (geöffnet ab 8. November 2012)

Benefizaktion zu Gunsten des Kalker Kindermittagstisches 
Neben Geldspenden, die für den Kalker Kindermittagstisch gesammelt werden, unterstützen wir die Aktion «ticket für kurze» der COMEDIA.
Diese gibt Ihnen die Chance, ganz konkret ein Kind des Kalker Kindermittagstisches ins Theater einzuladen. Kaufen Sie für 5 Euro eine Karte für eine Vorstellung des COMEDIA Kindertheaters. Wir organisieren den Besuch mit den Kinder und Jugendlichen. Unser Ziel ist es, alle 120 Kinder und Jugendlichen ins Theater einzuladen. Bitte unterstützen Sie uns dabei!

❄ mit den »ultramarin Christmas-Friends«:
Atelier BlaurockBamberg
· Design ■ bulthaupCarlo Jösch · Couturier ■ CCAA · Glasgalerie ■ Charlotte von Lom · Schmuck ■ ComediaDaab · Kunstbücher ■ Doris Bank · Porzellan ■ Galerie KOELN-ARTGertrude 20 · Feinkost ■ Herzreich · Design & Malerei ■ Himmelreich · Interieur ■ KLAN* · Feines aus Stoff ■ Laurence Leleux · Hüte ■ Lottas Lable · Buntes für Kleine ■ Marko Rettig · Drahtflechtkunst ■ Markus Schürmeyer · Steinschalen ■ moxxa · Kaffee ■ Samoray · Baumschmuck ■ Pinto · Thailändische Kochkurse ■ Rosenrot · Floristik ■ Schinkelwitz · Damenmode ■ Shalima · Papierobjekte ■ sieger ■ Tanz in Köln ■ Theatergemeinde ■ Ursel Winkler · Perlenstickkunst ■ Vin de CologneVolker Hilfert · Tannenbäume

8. November bis 8. Dezember 2012 in Loft 2

Kleiner Junge - Bild von Julia SiegmundKunstausstellung mit Werken von Julia Siegmund

Julia Siegmunds Bilder beschäftigen sich oft mit Märchen und Fabeln, in denen Tiere sinnbildlich und zeichenhaft auftreten, malerische Ansätze mit grafischen Elementen und manchmal auch mit typografischen Zeichen kombiniert werden. Einen großen inhaltlichen Schwerpunkt bilden ihre Bilder zu Gedichten des österreichischen Lyrikers H. C. Artmann, ohne dass sie die Texte bloß illustrieren würde – es ist die Atmosphäre der Lyrik, die in den Bildern ihren Widerhall findet.

KunstSalon
Donnerstag, 8. November 2012, 20:30 Uhr – Konzert im Industriedenkmal »Altes Gaswerk«

KITTY HOFF & FORÊT NOIRKITTY HOFF & FORÊT NOIR
„ZUHAUSE“

NOUVELLE CHANSON. Das „Alte Gaswerk“ in Ehrenfeld ist die perfekte Bühne für Kitty Hoff & Forêt Noir. Die Sängerin erzählt auf eine eigensinnige Weise, ihre Band Forêt-Noire tapeziert dabei spielfreudig und gekonnt allemöglichen Klangräume: Orchestraler Glitzerpop, lyrische Walzerballade, gutgelaunter Reggae-Swing, seidiger Bossa Nova.
Live darf man sich außerdem auf Stepptanzeinlagen und Zaubertricks freuen. Kitty nennt ihre Kunstrichtung einfach: Nouvelle Chanson. Gesungen wird auf Deutsch. Bei französischem Rotwein.
Wir entdecken diesen schönen Ort und ahnen: Das wird ein besonderer Abend mit samtigem Abgang ... chin-chin!  (Kitty Hof)

Sonnabend, 29. September 2012, 20:00 Uhr – Konzert im Industriedenkmal »Altes Gaswerk«

Eva MayerhoferEva Mayerhofer & Band
CD Präsentation „lofty ground“

Mehr Infos auf www.evamayerhofer.de

Eva Mayerhofer - Gesang, Lars Duppler - Fender Rhodes, Matthias Nowak - Kontrabass,
Marcus Rieck - Schlagzeug

Eintritt: 12,– Euro / ermäßigt 8,– Euro – Einlass ab 19:30 Uhr

Freitag, 1. Juni 2012, 20:30 Uhr – Konzert im Industriedenkmal »Altes Gaswerk«

Romantischer Chor Köln – Elnara Ismailova · Klavier – Jens Bingert · LeitungMeeresleuchten

Romantischer Chor Köln – Elnara Ismailova · Klavier – Jens Bingert · Leitung

Das Wasser, es ist ein uraltes Symbol. Seine Farbe hat es gemeinsam mir der „Blauen Blume“ der Romantik. Sie steht für die Sehnsucht, für das Streben nach dem Unendlichen, nach der Einheit aller Dinge. Die Wasser fließen ewig, und erzählen uns aus mystischen alten Zeiten. Am Ufer des Meeres ahnt man die Unendlichkeit, in seinen Tiefen herrscht jedoch ewige Nacht. Ein See lädt ein zum Träumen oder zu einer heiteren Gondelfahrt. Während sich auf seiner Wasserfläche die reale Welt spiegelt (manchmal auch verzerrt), lauert unter der Oberfläche das Phantastische, von dem die Romantik so gerne erzählt, die Nixe, der Wassermann, die versunkene Stadt.
Der Romantische Chor Köln führt sein aktuelles Programm in einem beeindruckenden Industiedenkmal auf, das erst vor kurzem zum Showroom für Bad und Spa ausgebaut wurde. Wasser ist an diesem außergewöhnlichen Ort allgegenwärtig.